Das IOL-VIP-System

Diese operative Methode wird bei einer fortgeschrittenen Makuladegeneration angewandt. Diese betrifft zumeist die Stelle des schärfsten Sehens (Fovea/Foveola) und ist in fortgeschrittener Form irreversibel. Betroffene Personen verlieren das zentrale Sehen.

Bei dieser speziellen Operation wird die natürliche Linse durch zwei künstliche Linsen ersetzt. Dabei wird eine Linse vor und eine Linse hinter die Regenbogenhaut (Iris) gesetzt. Das einfallende Licht wird dadurch nicht mehr, wie sonst natürlich, ins Sehzentrum geleitet, sondern auf eine Netzhautstelle außerhalb der Macula umgelenkt. Durch die sensorische Verarbeitung ist es möglich eine Verbesserung der sonst sehr schlechten Sehleistung zu erzielen.

Bei der IOL-VIP-Linsenmethodik handelt es sich um eine sehr komplexe Thematik. Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne jederzeit vertrauensvoll an uns.