Fourier Domain gesteuerte optische Kohärenztomografie (OCT)

In der Augenheilkunde wird zur frühzeitigen Glaukomdiagnostik, tiefgreifenden Netzhaut- und Hornhautuntersuchung, das OCT eingesetzt.
Hauptsächlich wird bei dieser Diagnostik der hintere Augenabschnitt (Netzhaut, Sehnerv) untersucht. Hier werden Reflexionen an Grenzflächen des Auges mit unterschiedlichem Brechungsindizes ausgemessen und so ein dreidimensionales Bild rekonstruiert.

Eine solche Rekonstruktion wird als Tomografie bezeichnet. Die Technologie des OCTs besitzt ein sehr großes Anwendungsspektrum, ist im Vergleich zu anderen Diagnostiken berührungslos und nicht invasiv.